Pflanze des Monats November - die Mahagoni-Kirsche

News

Pflanze des Monats November - die Mahagoni-Kirsche

01Nov 2017

Unsere Pflanzen des Monats begeistern stets mit auffälligen Blüten, besonderen Früchten oder farbenfroher Laubfärbung. Die Pflanze, die wir diesen Monat vorstellen wollen hat jedoch noch ein anderes Erkennungsmerkmal: die Rinde.

 

Ein Traum in Mahagoni-Braun

Der Stamm der Prunus serrula erstrahlt das ganze Jahr über in einem glänzenden Rot-Braun, weshalb sie auch Mahagoni-Kirsche genannt wird. Die Mahagoni-Kirsche gehört zu den Großsträuchern und wächst meist mehrstämmig. Wer diese Zierpflanze lieber als Baum in seinem Garten haben möchte und einen grünen Daumen hat kann, neben dem Kauf einer einstämmigen Veredelung, auch selbst Hand anlegen. Werden alle Triebe bis auf einen starken Mitteltrieb entfernt, wächst dieser zu einem bis zu 8m hohen Baum. Wichtig hierbei ist, dass die Seitentriebe bis an den Stamm zurückgeschnitten werden um weitere Austriebe zu verhindern. Außerdem sollte der Stamm gestützt werden, z.B. durch einen Stab, um ein gerades, aufrechtes Wachstum zu gewährleisten.

 

Blüte, Blatt und Rinde bilden einen farblichen Kontrast

Wie auch andere Prunus Sorten, hat die Mahagoni-Kirsche eine breite, locker aufgebaute Krone. Ihre länglichen, hellgrünen Blätter unterstreichen die zarte Erscheinung dieser Kirschenart. Einen besonderen Farbkontrast gibt es in der Blütezeit zwischen April und Mai zu sehen. Dann erscheint inmitten der grünen Krone ein Meer aus weißen Blüten, die in Dolden an langen Stielen hängen. Später wachsen daraus ovale, rote kleine Früchte, die zwar essbar aber sehr sauer sind.

 

Standort und Pflege

Aufgrund ihrer auffälligen Erscheinung eignet sich die Mahagoni-Kirsche sehr gut als Solitärgehölz. Um lange Freude an dieser einzigarten Pflanze zu haben, sollte ein sonniger bis halbschattiger Standort ausgewählt werden. Außerdem mag sie frische, nährstoffreiche Böden, ist aber im Großen und Ganzen sehr tolerant. So verträgt diese Prunussorte sandig-lehmige Böden und pH Werte von neutral bis stark alkalisch. Nach ca. zwei Jahren sind die Wurzeln tief genug gewachsen um Temperaturen bis -20°C unversehrt zu überstehen. Bei längeren Kälteperioden oder jungen Pflanzen sollte der Wurzelbereich aber sicherheitshalber mit Rindenmulch o.ä. bedeckt werden.