Pflanze des Monats Januar - Viburnum bodnantense 'Dawn'

News

Pflanze des Monats Januar - Viburnum bodnantense 'Dawn'

01Jan 2018

Im Januar stellen wir einen farbenfröhlichen Winterblüher ins Rampenlicht: den Winterschneeball „Dawn“. Wenn viele Pflanzen in eine Ruhephase eintreten, blüht dieser Strauch erst richtig auf. Dieser Strauch steht, je nach Witterung, ab November bis in den April hinein in Blüte.

 

Eine Augenweide in der kalten Jahreszeit

Die Blätter des Winterschneeballs sind lang und lanzettlich ausgebildet und in Büscheln angeordnet. Ihre Farbe ist sommerlich-grün, der Blattstiel rot und im Herbst färbt sich das Blattkleid wunderschön rot bis dunkelviolett. Seine Blütenknospen sind dunkel rosa und pink. Die Blüten, die 5-blättrig angegliedert sind und in Schirmrispen wachsen, leuchten rosé-weiß. Sie verströmen einen süßen Duft, der nicht nur von uns Menschen, sondern auch von Insekten geliebt wird. Kein Wunder also, dass der Winterschneeball gern an Wegen oder Sitzecken gepflanzt wird.

 

Ausladend, buschig und perfekt vor grünen Hecken

Der Winterschneeball wächst um die 20 cm im Jahr, wird zwischen zwei und 2,50 Meter hoch und bis zu 2,50 Metern breit. Die Grundäste wachsen straff aufrecht, sind sparrig verzweigt und werden später ausladend und buschig. Insbesondere vor grünen Hecken ist diese Pflanze ein toller Hingucker.

 

Der optimale Boden, Standort und Schnitt für den Winterschneeball

Generell ist der Strauch bodentolerant, frosthart und kommt gut mit dem Stadtklima zurecht! Er bevorzugt einen sandig-lehmigen, frisch-feuchten Boden, der humos und leicht sauer bis leicht alkalisch ist. Ideal ist ein durchlässiger Boden, um Staunässe zu vermeiden.

Der Standort sollte sonnig bis halbschattig und am besten windgeschützt sein. Achtung: Da der Strauch Ausläufer bildet, lieber mit etwas Abstand zu anderen Gewächsen, Zäunen, Mauern oder Gebäuden pflanzen.

Normalerweise benötigt der Winterschneeball nur dann einen Schnitt, wenn totes Holz entfernt oder eine bestimmte Form beibehalten werden soll. Dieser Erhaltungsschnitt erfolgt am besten nach der Blütezeit.