Lorberg bei den 22. Bdla-Bauleitegesprächen

News

Lorberg bei den 22. Bdla-Bauleitegesprächen

12Feb 2018

Wird eine Grünanlage geplant, ob im privaten oder öffentlichen Raum, stoßen viele Vorstellungen aufeinander. Zum einen die Wünsche des Auftraggebers, dann die ästhetischen Ansprüche des Planers und nicht zuletzt die Umsetzbarkeit der Lieferanten und Produzenten. Um den Bauleitern mehr Sicherheit in der Qualitätseinschätzung zukünftiger Freiraumprojekte zu geben, lud der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bereits zum 22. Mal Fachkundige und Interessierte aus Planungsbüros und Grünverwaltungen zu den bdla-Bauleitergesprächen ein.

 

Vom 26.01.-27.01. vermittelten zahlreiche Vorträge Wissenswertes für Bauleiter in der Freiraumplanung. Darunter befanden sich zwei für die Produzenten, Baumschulen und Gärtnereibetriebe, relevante Vorträge, gehalten von Herr Dr. rer. hort. Andreas Plietzsch. Der öbv Sachverständige klärte die Landschaftsarchitekten über die richtige Qualitätseinschätzung der gelieferten Gehölze auf. Dabei spielen Faktoren wie Ballengröße, Wurzeldichte und Kronenwuchs eine wichtige Rolle. Er wies aber auch darauf hin, dass Pflanzen, wie alle Lebewesen, Individuen sind und ‚Perfektion‘ in der Produktion nur bis zu einem bestimmten Grad möglich ist.

 

Dass die Faktoren der Qualitätsbestimmung variierbar sind und sein müssen, zeigte Dr. rer. hort. Andreas Plietzsch anhand realer Beispiele. Denn die Annahme ‚Dichtes Wurzelwerk = beste Qualität‘ ist nicht auf alle Gehölze übertragbar. Kenner wissen: Rotdorn und Kiefern haben von Natur aus weniger Feinwurzeln, dadurch könnten fälschlicherweise als weniger qualitativ eingestuft werden. Um Missverständnissen dieser Art entgegenzuwirken lieferte unsere Baumschule anschauliches Material: von der freien Wurzel, über Kronen bis hin zu kompletten Bäumen und Sträuchern waren diverse Wuchsformen vertreten und für die Landschaftsarchitekten nachvollziehbar.

 

Wir hoffen sehr, mit unserem Beitrag auf den bdla-Bauleitergesprächen eine Brücke zwischen Produzenten und Projektplanern und -abnehmern geschlagen zu haben. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!