Frühling: Zum Auftakt der Gartensaison begeistern uns diese Gehölze

News

Frühling: Zum Auftakt der Gartensaison begeistern uns diese Gehölze

29Mär 2018

Auch wenn es in vielen Teilen Deutschlands noch frostig ist: Der Lenz ist da. Für uns ein guter Grund, Ihnen interessante Gehölze im Frühjahr vorzustellen. Diese Pflanzen ebnen dem Frühling den Weg und werden Ihnen schon in Kürze viel Freude im Garten bescheren.

 

Als Frühblüher: Die Zaubernuss (Hamamelis intermedia)

 

Zu den Pflanzen, die als erstes blühen zählt die Zaubernuss (Hamamelis intermedia). Die Blätter besitzen ein saftiges Dunkelgrün und eine rundlich-ovale Form. Der Strauch kommt in unterschiedlichen Sorten vor, die größtenteils bereits ab Ende Januar oder Anfang Februar bis in den März hinein leuchtend gelbe sonnenförmige Blüten tragen. Eine wahre Augenweide in der kalten Jahreszeit. Im Herbst färben sich die Blätter in ein sattes Orange.

Die Zaubernuss ist sehr pflegeleicht, bevorzugt leicht saure Böden und einen sonnigen bis halbschattigen Standort.

 

Als Insekten-Ernährer: Die Felsenbirne (Amelanchier lamarckii)

 

Die Felsenbirne gehört zu den Rosengewächsen und beginnt ihr Wachstum als Strauch, der im Alter oft ein mehrstämmiger Baum wird.

Dieses große Gehölz wächst auch ohne Beschnitt schirmförmig und wird bis zu vier Meter hoch und drei Meter breit.

Ab April steht die Felsenbirne in einer strahlend weißen und duftenden Blüte, die große Anziehungskraft auf Insekten ausübt. Ihre kleinen dunklen Früchte sind ab August reif, essbar und perfekt für Marmeladen und Liköre. Im Herbst wandeln sich die Blätter in ein schimmerndes Rot-Orange.

Der Standort sollte schattig bis halbschattig  sein, der Boden eher sauer und frisch.

 

Als Hecke oder Solitär: die Kornelkirsche (Cornus mas)

 

Die Kornelkirsche (die trotz ihres Namens nicht zu den Kirschbäumen zählt) ist eines der kräftigsten Holzarten. Das Holz ist so hart, das es im Wasser untergeht!

Die Pflanze trägt von März bis April kräftige Blütendolden, die Blätter sind eiförmig, zugespitzt und oft wellig. Ihr sattes Grün wird im Herbst kräftig gelborange. Weil der Strauch Rückschnitte sehr gut toleriert, wird er gern als Hecke gepflanzt, aber auch als Strauch- oder Baum- Solitär ist die Pflanze in Deutschland sehr beliebt.

Ab August sind die Früchte der Kornelkirsche essbar und eigenen sich hervorragend für Gelees oder Liköre.

 

Als reiner Strauch: Der Judasbaum (Cercis siliquastrum)

 

Dieser Strauch wird bis zu sechs Meter hoch und wächst im Alter schirmförmig. Im April bis Mai machen ihn seine wunderschön purpurnen Blütentrauben zu einem absoluten Hingucker! Der süße Duft dieser Blüten ist eine Freude für Passanten und wird deswegen gern an Wegen gepflanzt. Natürlich zieht er auch Insekten magisch an. Die frischgrünen Blätter verfärben sich im Herbst rot.

Der Judasbaum mag es windgeschützt und sonnig – junge Pflanzen sollten im Winter vor der Kälte geschützt werden.